In neuem Glanz

Wenn historische Gebäude in die Jahre kommen, ohne dass regelmässige Instandsetzungs- und Sanierungsarbeiten erfolgen, dann ist der Wohnraum irgendwann nicht mehr attraktiv. So wie auf der Schierker Strasse und am Ilsenhof in Berlin-Neukölln, eine mitten im sozial schwachen Quartier Körnerpark gelegene Wohnanlage. Durch eine komplette Modernisierung unter anderem mit energiesparenden PVC-Fenster-Systemen und ästhetisch anspruchsvollen PVC-Bodenbelägen entstand jetzt wieder attraktiver Wohnraum für viele Menschen.

Seit 1933 blieb die Ausstattung des Gebäude-Komplexes in Berlin-Neukölln fast unverändert. „Die Anlage befand sich in einem sehr traurigen Zustand. Unzureichend abgedichtete Kohleöfen, technisch überholte Gas- und Sanitäranlagen, 70er Jahre-Fenster ohne die historische Sprossenteilung von damals, triste Treppenhäuser und unbenutzte verwahrloste Gartenhöfe prägten das Bild des historischen Gebäudeblocks“, erinnert sich Charles Casey Mathewson vom Architekturbüro mab – mathewson architektur berlin. Hinzu kam die unansehnliche bröckelige Fassade, die zu grossen Teilen seit der Erbauung 1933 keinen Farbanstrich gesehen hat. So standen von den 52 Mietwohnungen 42 seit Jahren leer: ein Problem, das auch Ostdeutschland mit seinen gros-sen Abwanderungswellen in andere Bundesländer betrifft. Dabei war der Gebäudekomplex, der in unmittelbarer Nähe des denkmalgeschützten Körnerparks liegt, in solider Handwerkskunst und mit viel Liebe zum Detail errichtet worden.

Aufwertung des Wohnumfelds
Um wieder attraktiven vermietbaren Wohnraum zu schaffen und dadurch eine Wertsteigerung zu erzielen, entwickelte das Architekturbüro mab im Auftrag des Bauherren SIC Properties Berlin ein umfangreiches Sanierungskonzept. Dazu wurden die unzeitge-mässen Grundrisse der 2-Zimmer-Wohnungen grundlegend umorganisiert. Einbauküchen und Badezimmer erhielten moderne funktionale Küchen- sowie Sanitäreinrichtungen. Eine neue Zentralheizung mit Warmwasserbereitung bietet heute deutlich mehr Wohnkomfort. Bis auf die Badezimmer wurden alle Räume auf einer Fläche von insgesamt 2.000 Quadratmetern mit PVC-Bodenbelägen ausgestattet. Die täuschend echte Holztextur der pflegeleichten Böden schafft dabei ein helles und freundliches Ambiente: eine widerstandsfähige Bodenlösung, die hohen Beanspruchungen standhält und über ihren gesamten Lebenszyklus sehr wirtschaftlich ist. Das gilt auch für die neu eingebauten rund 250 PVC-Fenster mit 2-fach-Isolierverglasung und überdurchschnittlichem Lärmschutz (Schallschutzklasse IV). Sie sparen Energie, sind pflegeleicht und benötigen keinen Anstrich. Durch ihre Spros-senteilung geben die weissen Fenster den Gebäuden ihre ursprüngliche Optik zurück, die jahrelang durch unpassende einflächige Konstruktionen verfremdet wurde. In Kombination mit den weiss gestrichenen Balkonen verleihen sie den in Ultramarinblau und Oxidrot gestalteten Fassaden ausserdem ein freundliches unverwechselbares Gesicht.

Bereicherung für den Kiez
Zur Förderung des Gemeinschaftsgefühls unter freiem Himmel erfolgte ausserdem eine Neugestaltung des seit Jahrzehnten unbenutzten Gartenhofs, der in Mietergärten und Gemeinschaftsflächen gegliedert wurde. Historische Pflanzen und Gehölze sind der ursprünglichen Aussenanlage nachempfunden. Von dem bis Ende des Sommers 2008 sanierten neu geschaffenen Kernpunkt des Körnerpark-Kiezes im dicht bebauten Stadtteil Berlin-Neukölln, der nicht immer für positive Schlagzeilen sorgt, gehen so frische Impulse für die Erneuerung des lange vernachlässigten Quartiers aus.

www.ma-b.net
www.sicproperties.de

Share Button